Dank an alle Helferinnen und Helfer bei 36. Roter Straßenkerwe 2014

Ein großer Teil der Sängerfamilie des „Frohsinn“ traf sich am Montagabend, den 06.10.14, zum Kerweabschluss im Saal „Zur Sonne“. Der 1. Vorsitzende Andreas Geider begrüßte die Anwesenden und gab seiner Freude Ausdruck, dass nach fünf Tagen Vorbereitung, des Aufbaus, der Durchführung mit dem Einsatz von über 150 Personen und des Abbaus die Schlacht geschlagen war. Er sagte aber auch, dass es immer schwieriger werde Mitarbeiter zu gewinnen. Die sog. ehemalige „Rentnerbrigade“ sei vollkommen weggebrochen, und die Arbeit habe mit der jüngeren Generation durchgeführt werden müssen. Einige Plätze seien unbesetzt geblieben oder hätten nur mit doppelten Schichten ausgeglichen werden können – man habe sich hart am Limit bewegt.

Er dankte allen, die das Fest haben ermöglichen können: Den Sängerinnen und Sängern der Chöre, den Gardetänzerinnen, den Frauen für ihre Kuchenspende, der Tairnbacher Narreninitiative und dem Rauenberger Fanfarencorps, ganz besonders dem Ehepaar Magnus und Gisela Thome, die wieder „Karls Hof“ und Nebengebäude zur Verfügung gestellt haben. Dank gebühre auch den Sängern der Harmonie St. Leon und des Frohsinn Kronau, die mit ihren Liedern den Sonntag-Vormittag mitgestaltet haben. Viel Arbeit leisteten Siegrid Steinhauser und Michael Thome, die für den Einsatzplan verantwortlich waren und einige Mitarbeiter, die fast immer anwesend waren: Andreas Geider, Magnus Thome, Hauptkassier Bernhard Schuhmacher, Willi Stegmüller und Zwiebelschneider Dietmar Weis.

Nun konnte der 1. Vorsitzende zum wohlverdienten Buffet einladen, das von Sonnenwirt Eugen Hemberger und seiner Lebensgefährtin Katrin Starke zubereitet worden war, als kleine Belohnung für die geleistete Arbeit. Entspannt verbrachte die Sangesfamilie den Abend des Kerweausklangs.

2014_Kerwe_1

(Im Kerwezelt des GV Frohsinn Rot)

 

adminstrator