Lieder….wie ein Regenbogen – Konzert am 18.03.2018 – was gibt es da zu sagen

.
Nach unserem letzten Konzert im Jahre 2016, bei dem wir überwiegend englischsprachige Lieder vortrugen, wurde mehrfach der Wunsch an uns heran getragen, doch auch mal ein Konzert mit deutschen Schlagern aufzuführen. Da die Musikvorlieben der Menschen so verschieden wie die bunten Farben eines Regenbogens sind und ein Regenbogen immer was besonderes ist, wurde die Idee, eine bunte Palette mit deutschen Schlagern aufzuführen, geboren. 

Der erste Part des FCH bestand aus Ohrwürmern. Wer hatte nicht schon früher bei „Amarillo“ und „Liebeskummer lohnt sich nicht“ lauthals mitgeträllert oder bei Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ als Echo fungiert und im Brustton der Überzeugung mit Marius Müller-Westernhagen im Duett „Es geht mir gut“ gesungen?

Dann kam der Auftritt des MCH des GV Frohsinn Rot mit seinem Dirigenten Thomas Reisig mit den gefühlvollen Liedern „Der kleine Teddybär“ und „Wie kann es sein“. Weiter ging es mit  „Männer“ von Herbert Grönemeyer und ein Schlager aus der Genre der sogenannten neuen Volksmusik „Rock mi“.

Jetzt war wieder der FCH Rot gefragt, mit einer Hommage an den unvergessenen Udo Jürgens, sowie an Catharine Valente (Wo meine Sonne scheint).

Gemeinsam mit der Chor AG der Parkringschule Rot sangen wir aus dem Musical „Tabaluga- Ich wollte nie erwachsen sein“ und aus Walt Disneys Musical „Die Schöne und das Biest“ die  gleichnamige Titelmelodie. Die hellen Kinderstimmen harmonierten wunderbar mit dem FCH und begeisterten auch das Publikum.

Den Abschluß des Konzertabends bildete Marianne Rosenbergs „Er gehört zu mir“ und die schwungvolle Aussage „Ich will keine Schokolade (ich will lieber einen Mann)“. Die geforderte Zugabe, wie konnte es anders sein, war die Titelmelodie „Die Schöne und das Biest“ gemeinsam mit den Kindern der Chor AG.

Es wurden viele neue Lieder einstudiert, die viel Engagement von allen Seiten abverlangte. Wir haben uns sehr gefreut über den Zuspruch des Publikums.

Der reibungslose Ablauf einer Konzertveranstaltung ist auf viele helfende Hände und ideenreiche Köpfe angewiesen. Ein ganz grosses Dankeschön geht an unseren Dirigenten Gerhard Schramm, dessen Geduldsfaden wir strapazierten. Wir wissen seine Geduld und sein Können zu schätzen. Einen ganz besonderen Dank geht an unsere Sprecherinnen Ute Thome und Johanna Göft für die Organisation und Planung des Konzerts. Ebenso geht ein Dankeschön an unseren kreativen Kopf Susanne Pfauser, mit ihren Superideen. Durch sie entstand der tolle farbenprächtige Regenbogen an der schwarzen Bühnenwand.

Nicht zuletzt geht ein Dankeschön an die Kinder der Chor AG der Parkringschule, Christoph Rehorst am Klavier, dem MCH und dessen Dirigenten Thomas Reisig und an alle fleissige Heinzelmännchen, die zum Gelingen des Konzerts beitragen haben.

adminstrator