Singstundenabschluss am Samstag, den 27. Juli 2019

Am vergangenen Samstag hatte der Verein traditionsgemäß wieder alle aktiven Mitglieder zum Sommerfest/Singstundenabschluss eingeladen. Diese Veranstaltung stellt den Abschluss des 1. Sängerhalbjahres dar, es ist nun erst einmal während der Sommerferien für ein paar Wochen Singpause angesagt.

Der 1. Vorsitzende Michael Pisot begrüßte kurz nach 18:00 Uhr alle Anwesenden im Innenhof unseres Vereinsheimes. In seiner kurzen Ansprache dankte er zunächst allen für das zahlreiche Erscheinen, den Helfern für das Richten von Tischen Bänken und den Überdachungen, und wünschte der Veranstaltung einen schönen Verlauf. Er zeigte sich auch sehr erfreut dass wir wieder einen Pächter für unsere Gaststätte haben und die „Sonne“ für jedermann geöffnet ist.

Nachdem alle Anwesenden mit kühlen Getränken versorgt waren eröffnete unser Wirt Robert das Buffet, an dem sich jeder gerne und ausreichend bediente. Die leeren Teller sprachen für sich, das Essen schmeckte einfach super, daher großes Lob an die Küche.

Nach dem Essen sang der Männerchor noch ein paar Lieder, die von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht wurden. Die nun aufkommenden dunklen Wolken und etwas Regen taten der Stimmung aber keinen Abbruch, und so verbrachte man noch einen schönen und gemütlichen Abend in gesellige Runde.

Männerchor besuchte die Konkordia Balzfeld

Zu ihrem 140-jährigen Bestehen hatte die Konkordia Balzfeld am vergangenen Wochenende eingeladen. Gerne sind die Sänger dieser Einladung gefolgt und besuchten am Sonntagvormittag (14.07.19) das Sängerfest. Nachdem alle Sänger eingetroffen waren, wurde wie immer vor dem Auftritt kurz eingesungen. Mit 3 Liedern die super ankamen und vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurden trugen wir unseren Teil zum Freundschaftssingen bei.

Ausflug des Frauenchores am 13.07.2019

Unser diesjährige Frauenchorausflug führte uns nach Zell-Weierbach ins großherzoglich badische Schulmuseum. Wir tauchten ein in die Vergangenheit, in eine Welt, wie zu Großmutters Zeiten, mit Tintenfass, Rohrstock, Fleißbildchen und Kreidetafel.
Im Rahmen einer historischen Schulstunde in einem Klassenzimmer um das Jahr 1900 erlebten wir nur annähernd wie streng es damals zuging. Kein Wunder! Oftmals fehlte die pädagogische Ausbildung der Lehrkräfte und nicht selten umfassten die Schulklassen mit 60 – 70 Kinder. Wir verhielten uns, wie es sich für Mädels aus Rot geziemt, gesittet. Trotzdem kamen die Kappe mit den Eselsohren, Holzscheite zum Draufknien mit der Aufschrift „Bessere dich“, Rohrstock und anderes in gemäßigter Form zum Einsatz, aber auch mit Fleißbildchen und Lob wurden wir belohnt. Wir konnten uns sehr gut in diese Zeit hineinfühlen.
„Unser Lehrer“, Herr Bruder, gab uns hier lebendige Einblicke in den Alltag der damaligen Zeit vor über 100 Jahren. Eine Zeit, die sehr schwierig war, bedingt durch finanzielle Not, hohe Kindersterblichkeitsrate, Kinderarbeit in der Landwirtschaft, Diphtherie, Tbc, Scharlach und vieles mehr.
Neben diesem Klassenzimmer aus vergangener Zeit gab es weitere Räume im alten Schulhaus, die mit interessanten Objekten bestückt waren wie z. B. Zeugnisse und Berichtshefte, Ranzen, Schiefertafeln & Griffel, Wandbilder & Landkarten etc. Die Räume im Obergeschoss enthielt eine komplette Lehrerwohnung um das Jahr 1900 und im Speicher befand sich die Kammer des „Hülfslehrers“, sowie etliche Sonderausstellungen.

Nach diesem sehr kurzweilig und informativen Schulbesuch ging es nebenan in die „Weinmanufaktur“ zur 5er Weinprobe (ein Glas Sekt und 4 verschiedene Weine). Traditionell gab es für jede von uns ein „Winzerbrettle“ dazu mit hausgemachte Leckereien wie Bauernwürste, Lyoner, Schwarzwürste, Bauch- und Schinkenspeck, Frischkäse, Käsewürfel, frisches Holzofenbrot und vieles mehr. Diese Weinprobe mit Vesper war genau das, was man sich nach einem anstrengenden Schulbesuch wünscht.

Gegen 17 Uhr traten wir die Heimreise in dem Wissen an, wieder einmal einen schönen Ausflug erlebt zu haben. In Rot angekommen ließen wir den Tag gemütlich in der „Sonne“ ausklingen.


Egon Eichstädter feierte seinen 75. Geburtstag

Unser ehemaliger aktiver Sänger Egon Eichstädter feierte seinen 75. Geburtstag am vergangenen Mittwoch (10.07.19) im Gasthaus zur Sonne. Nach der Singstunde versammelten sich die Sänger im Innenhof der Sonne um ihm seinen Ehrentag mit ein paar Liedern zu verschönern. Unser Dirigent Thomas Reisig stimmte die ersten Lieder an, danach richtete unser 1.Vorsitzender Michael Pisot seine Grußworte an den Jubilar.

Nach seiner Sangesaktivität beim Liederkranz Rauenberg, trat Egon im Jahre 1966 in den Frohsinn Rot ein und sang hier bis 2013 im 1. Bass. Während seiner aktiven Zeit erhielt er auch diverse Ehrungen seitens des Vereins, des Badischen und Deutschen Chorverbandes. Seit 2010 darf er sich auch Ehrensänger des GV Frohsinn Rot nennen. Im Anschluss lud uns das Geburtstagskind noch zu einem kleinen Umtrunk ein, für den wir hier nochmals Danke sagen.

Der Verein wünscht dir Egon nochmals alles erdenklich Gute für deinen weiteren Lebensweg.

Männerchor des GV Frohsinn Rot singt beim Waldfest der Harmonie St.Leon

Am vergangenen Sonntag den 07.07.2019, hatte uns die Harmonie St.Leon zu ihrem diesjährigen Waldfest eingeladen. Gerne sind wir dieser Einladung gefolgt und fanden uns gegen 10:45 Uhr beim Vereinsheim der Vogelfreude St.Leon ein.
Nach Ankunft unseres Dirigenten Thomas Reisig wurde kurz eingesungen, sodass dem späteren Auftritt nichts mehr im Wege stand. Die 4 Lieder die wir ausgesucht hatten fanden sehr viel Anklang und die Zuhörer bedankten sich mit viel Applaus.
Danke nochmals an die Harmonie für die Einladung zu dem schönen und gelungenen Fest.

Rudi Rusnyak wurde 70

Bereits am 28.06.2019 beging unser Ehrensänger Rudi Rusnyak seinen 70. Geburtstag, eingeladen hatte er seine Sangeskameraden dann am vergangen Mittwoch den 03.07.2019, den Tag der wöchentlichen Chorprobe des Männerchores. Nach der Singstunde begaben sich alle Sänger in den Innenhof der Sonne um ihn mit ein paar Liedern zu erfreuen.

Rudi begann seine gesanglichen Aktivitäten in Malsch, wo er über 25 Jahre gesungen hat. Danach wechselte er zum Frohsinn und ist bis heute aktiver Sänger. Wie der 1. Vorsitzende Michael Pisot weiterhin in seinem Grußwort ausführte, erhielt er im Laufe dieser Zeit auch zahlreihe Ehrungen seitens des Vereins, des Badischen und des deutschen Chorverbandes. Seit 2015 darf er sich auch Ehrensänger des GV Frohsinn Rot nennen. Nach weiteren Liedvorträgen dankte das Geburtstagskind den Sängern und lud sie noch zum gemütlichen Beisammensein ein.

Wir wünschen dir Rudi hiermit nochmals alles erdenklich Gute für deinen weiteren Lebensweg, noch viele Jahre in Freude und Gesundheit und das du noch lange in unseren Reihen singen kannst. Danke auch für all deinen Einsatz über die Jahre zum Wohle des Vereins.