Die ganze Sangesfamilie beim Singstundenabschluss 2013

Wie alljährlich, so hatte auch dieses Jahr wieder die Vorstandschaft kurz vor Ferienbeginn, zur Abschlussfeier in den „Sonnenhof“ des Vereinslokals Gasthaus „Zur Sonne“ eingeladen. Der 2. Vorsitzende Michael Thome begrüßte die entspannte Runde der Sängerinnen und Sänger mit ihren Ehepartnern, Freunden und Freundinnen, und einigen Kindern, die sich im Biergarten eingefunden hatten. Er drückte aus, dass diese Feier Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit des vergangenen Sängerhalbjahres sei. Sie diene zur Pflege der Gemeinschaft und der Zusammengehörigkeit der Aktiven.

Michael Thome erinnerte an verschiedene Aktivitäten des 1.Halbjahres. Er hob z .B. hervor, dass es dem engagierten Dirigenten Thomas Reisig gelungen sei, den Männerchor mit guten Ergebnissen wieder in die Wettbewerbsszene zurück geführt zu haben. Mit der kommenden Straßenkerwe stehe eine weitere Aufgabe an und er bat die Helfer, sich in den Einsatzplan einzutragen. Dem erkrankten 1. Vorsitzenden Andreas Geider und dem Schriftführer Wolfgang Hahn wünschte er eine baldige Genesung. Er dankte allen, welche die Feier vorbereitet haben: Den Sängern, welche die technischen Arbeiten erledigten und die Getränke besorgten, den Frauen des Frauenchores für ihre köstlichen Salate, allen Frauen die Kuchen gebacken haben und der Pächterfamilie Back für ein Fass Bier. Abschließend wünschte er allen erholsame Ferien und eröffnete das Büffet.

Natürlich durfte der Gesang nicht zu kurz kommen. Unter der Leitung ihres Dirigenten Gerhard Schramm, der die englischsprachigen Chorsätze am Keyboard begleitete, erfreute der Frauenchor die Anwesenden mit „One moment in time“, „You raise me up“, „I dreamed a dream“, ein Satz aus dem Musical „Les Miserables“.

P1160327

Der Männerchor sang mit seinem Vizedirigenten Georg Feuerstein „Weit, weit weg von mir“, Lord, I want to be a christian“ und „Aus der Traube in die Tonne“.

P1160356

Bei angeregter Unterhaltung genossen alle den angenehmen Sommerabend.

P1160324

Der „Methusalem“ der Sänger wurde 85

Der aktive und noch rüstige Sänger Adalbert Stegmüller beging am 18.07.13 seinen 85. Geburtstag. Mit seinen Angehörigen, Verwandten und Freunden feierte eine große Geburtstagsschar im Vereinsheim Gasthaus „Zur Sonne“ seinen Ehrentag. Unter der Leitung ihres Vizedirigenten Georg Feuerstein erfreuten die Sänger mit einem „bunten Liederstrauß“ den Jubilar und seine Gäste.

In seiner Ansprache führte der 2. Vorsitzende Michael Thome aus, dass Adalbert Stegmüller schon 1947 dem „Frohsinn“ beigetreten sei. Über 65 Jahre erklinge nun schon seine sonore Stimme im 1. Bass. Diese lange Zeit aktiven Singens sei nicht alltäglich und gebiete besonderen Respekt. Damit konnte er alle Ehrungen des Vereins, des Kurpfälzischen-, Badischen- und Deutschen Sängerbundes entgegen nehmen. Schon 1997 sei er zum Ehrensänger – der höchsten Auszeichnung des Deutschen Sängerbundes – ausgezeichnet worden.

P1160374

Aber Michael Thome konnte noch weitere Verdienste aufzählen. Beim Bau und Erhalt des Vereinslokals sei er als gelernter Schreiner für viele Holzarbeiten zuständig gewesen. Große Verdienste habe er sich zusammen mir Ehefrau Ros´l bei der Straßenkerwe erwerben können – sie mit ihrer Arbeit in der Dampfnudelküche – er beim Auf- und Abbau und beim Getränkeverkauf. Für dieses vorbildliche und zuverlässige Engagement bedankte sich der 2. Vorsitzende vielmals. Für die kommenden Jahre wünschte er Gesundheit, Zufriedenheit und noch viel Freude im Kreise seiner Familie und natürlich auch beim Singen und übergab dem ältesten Sänger einen Präsentkorb.

Adalbert Stegmüller dankte dem Vizedirigenten und dem Chor für die Lieder, dem 2.Vorsitzenden für seine wohlwollenden Worte und für das Geschenk. Seine Sangesfreunde lud er ein zu einem Essen und zu Getränken nach der letzten Mittwoch-Singstunde. Die Sänger danken für die Einladung ganz herzlich.

Bernhard Schuhmacher 50 Jahre

Hallo Bernhard, „50 Jahr` wie heute noch…“, das wünschen die Sänger ihrem „Schatzmeister“. Normalerweise ist es nicht üblich, den 50. Geburtstag einer Person in der Zeitung oder in den Gemeindenachrichten zu erwähnen, es sei denn, sie ist ein Prominenter. Nun, Bernhard Schuhmacher ist so ein Prominenter – wurde er doch bei der letzten Generalversammlung 2013 von Bürgermeister Dr. Eger für 25 Jahre im Ehrenamt ausgezeichnet.

Der Hauptkassier des GV „Frohsinn“ Rot wurde dieser Tage 50 Jahre alt. Nach der letzten Mittwoch-Singstunde lud er seine Sangesfreunde zu Essen und Umtrunk ein. Der 2. Vorsitzende Michael Thome stellte den außergewöhnlichen Werdegang von Bernhard Schuhmacher beim Gesangverein vor. 1982, im Alter von 19 Jahren, in den „Frohsinn“ eingetreten, sei er bis heute als Sänger im 1. Bass eine kräftige Stütze. Schon 1985 sei er als Beirat zum Mitglied der Vorstandschaft und 1987 zum Hauptkassier gewählt worden. Nach 10 Jahren durfte er die Ehrungen für aktives Singen und wenig später für seine Tätigkeit in der Verwaltung entgegen nehmen. 2007 sei er vom Verein für 25-jähriges Singen und 2010 vom Kurpfälzischen Sängerbund für seine 25-jährige ehrenamtliche Arbeit in der Vorstandschaft und 2013 von der Gemeinde ausgezeichnet worden.

P1160296

 Michael Thome lobte die hervorragende Tätigkeit des gelernten Kaufmannes zum Wohl des „Frohsinn“. Darüber hinaus sei er sich für keine körperliche Arbeit zu schade. Selbst für handwerkliche Arbeiten sei er immer einer der Ersten der sich melde und sei dabei die Zuverlässigkeit in Person. Für dieses vorbildliche Engagement bedankte sich der 2. Vorsitzende ganz herzlich. Für seinen weiteren Lebensweg – auch als jungem Ehemann – wünschte er alles Gute, Glück und Wohlergehen mit seiner Ehefrau, verbunden mit dem Wunsch, dass er dem „Frohsinn“ noch recht lange erhalten bleibe. Als Dank überreichte er einen Geschenkkorb.

Bernhard Schuhmacher dankte für die guten Wünsche. Er bestätigte, dass ihm der Gesang, die Arbeit und die Gemeinschaft weiterhin viel Freude bereite. Unter der Führung ihres Chorleiters Thomas Reisig brachten die Sänger ihrem beliebten „Schatzmeisters“ ein Ständchen dar und bedanken sich auch hiermit für die Einladung.

20-jähriges Dirigentenjubiläum von Thomas Reisig

Gern erfüllte der GV „Frosinn“ Rot die Ehrenpflicht an dem Festakt teilzunehmen, zu dem sein Chorleiter eingeladen hatte. Die Feier fand in Kröckelbach bei Rimbach im Odenwald statt und wurde vom MGV Harmonie Brombach-Kröckelbach organisiert. Am warmen Sommerabend des vergangenen Samstags erreichte man nach einstündiger Busfahrt durch das schöne Weschnitztal über Weinheim – Saukopftunnel – Mörlenbach – Rimbach – den kleinen Ort Kröckelbach. Ein dort ansässiges Zimmergeschäft hatte seine Werk- und Lagerhalle zur Verfügung gestellt.

P1160143

Der offene Raum war voll besetzt, als der Vorsitzende Dr. Manfred Spahn verdienstvolle Vereinsmitglieder, die Chöre und Gäste begrüßte. In seiner Laudatio hob er hervor, dass die Harmonie Brombach-Kröckelbach in den 20 Jahren Thomas Reisig als jungen, kompetenten und engagierten Dirigenten kennen- und schätzen gelernt habe. Er lobte seine positive menschliche Einstellung, die eine gute Zusammenarbeit garantiere. In dieser Zeit sei er zum Ideengeber, Berater, ja zum Freund geworden. Durch seine konsequente und beharrliche Arbeit führe er seine drei Chöre – noch MGV Wahlen im Odenwald, wie auch den MGV „Frohsinn“ Rot – zu einem hohen Leistungsniveau. Dr. Spahn wünschte mit ihm noch weitere fruchtbare Jahre und dankte mit einem Weinkorb.

In den nun folgenden fünf Liedbeiträgen der Harmonie B.-K., war die exakte Handschrift von Thomas Reisig klar zu erkennen. Danach wurde der „Frohsinn“ Rot zum Auftritt gebeten und er bekam für seinen Gesang großen Beifall. Michael Thome, der 2. Vorsitzende des „Frohsinn“, bestätigte in seinem Grußwort die hervorragende Arbeit des Jubilaren und hofft, dass nach weiteren 10 Jahren wieder ein Fest gefeiert werde. Als Geschenk überreichte er einen Bierstiefel mit Gravur unserer Vereinswappens..

Die Harmonie B.-K. unterhält auch einen Frauenchor mit 30 Sängerinnen und eigener Dirigentin. An diesem Abend aber, wurde der Vortrag ihrer fröhlichen Lieder von einer männlichen Vertretung geleitet. Anschließend brachte dann noch der MGV Wahlen seine Chorsätze zu Gehör. Den großartigen Schlussakkord gab es aber, als Thomas Reisig alle drei Chöre auf die „Bühne“ rief. Mit den nun etwa 60 Sängern zauberte er mit „Benia Calastoria“ – „Das Tal in den Bergen“ im südtiroler Dialekt – eine Klang fülle in die Halle, welche die Zuhörer zu Zugaberufen begeisterte.

Sängern, den Gästen und nicht zuletzt dem Dirigenten bedeutete es eine große Freude, an seinem Jubiläumsabend ein Konzert aus dem breiten Repertoire der verschiedenen Liedergattungen gehört zu haben. Nach kurzem Abstecher an der Weinbar machten sich die Sänger aus Rot wieder zufrieden auf ihre Heimfahrt.

P1160188