Singstundenabschlußfest im Sonnenhof

Am Freitag, den 25. Juli fand das traditionelle Singstundenabschlußfest des Gesangvereins im Sonnenhof statt. Zahlreich waren die Sängerinnen und Sänger des Frauen-Männer und Projektchores mit Anhang vertreten. Der 1. Vorstand Andreas Geider begrüßte alle Anwesenden und rief in seiner kurzen Ansprache die bisher in 2014 vom Frohsinn bewältigten Aktivitäten in Erinnerung; natürlich gab er auch einen Ausblick auf die noch zu erwartenden Aufgaben des Vereins in den noch folgenden 5 Monaten des laufenden Jahres..

2014_Singstundenabschluß-2.jpg
.
Seinen Dank sprach der 1. Vorstand dem Sonnenwirt, den Organisatoren und Aufbauhelfern dieses Abschlußfestes aus, ebenso den Freiwilligen aus dem Frauenchor, welche wieder allerlei Salate gespendet hatten. Es erfolgte nun die Eröffnung des Büfetts, dem freudig zugesprochen wurde. Ein viertelstündiger Regenguss ließ diejenigen, die nicht unter dem Carport oder dem Zelt Platz gefunden hatten, kurzfristig in den Wintergarten umsiedeln.
.

Nachdem nun das Essen und auch der Regen soweit fertig waren, kündigte die 1. Sprecherin des Frauenchores, Waltraud Stegmüller, einen Auftritt des Frauenchores an, mit dem Pianisten Christoph Rehorst, welcher nicht nur den Ton angab, sondern auch die Begleitung der 3 Songs, die teilweise in englischer Sprache vorgetragen wurden, übernahm. Die Solistin Johanna Göft konnte gleich die vom Publikum laut geforderte Zugabe weitersingen. Die Anwesenden spendeten kräftigen Applaus für die Sängerinnen, die Solistin und den Pianisten.

2014_Singstundenabschluß-3.jpg

.
Im Anschluß folgte der Auftritt des Männerchores. Nachdem die Sänger sich im Hof formiert hatten, stimmte Vizedirigent Georg Feuerstein nacheinander 4 Lieder an, die zwei Lieder der gewünschten Zugabe wurden in englischer Sprache vorgetragen, eines von Solist Dieter Stegmüller. Auch hier erhielten die Vortragenden den Applaus aller Anwesenden.

2014_Singstundenabschluß-4.jpg

.
Mit gemütlichem Beisammensein ging es bis spät in die Nacht hinein weiter.

.

Drei Chöre des GV „Frohsinn“ Rot beim „Singenden Schloss“ in Heidelberg

Der Chorverband „Kurpfalz“ Heidelberg präsentierte am Sonntag, den 13. Juli, Chorgesang pur.  1700 Sängerinnen und Sänger aus 50 Chören sangen nacheinander an fünf verschiedenen Standorten im Schlossgarten in exakt 15 Minuten ihre Lieder verschiedener Gattungen. Das Motto war: “Musik und Singen schaffen Gemeinschaft und Leidenschaft.“ Die musikalische Leitung lag in Händen von Dr. Armin Fink und Alexander Marx, die Gesamtleitung hatten Michael Grab und Manfred Menges.
Sowohl bei den Aktiven als auch bei den vielen Touristen und Besuchern kam die Veranstaltung gut an. Die großartige Kulisse des Schlosses und der lockere Verlauf schufen eine angenehme Atmosphäre, die bei den Singenden und Zuhörern Begeisterung auslöste. Obwohl drohende Wolken am Himmel standen kam es außer ein paar Tropfen nicht zu einem längeren Regenguss.
Der „Frohsinn“ war mit großem Aufgebot, dem Frauen-, Männer- und dem Projektchor mit von der Partie.  Mit drei, in zeitlichen Abständen fahrenden Bussen, ging es nach Heidelberg.  Der Frauenchor unter der Leitung seines Dirigenten Gerhard Schramm und seinem beschwingten Liedgut, das vom Publikum sehr gut aufgenommen wurde, war schon um 12 Uhr an der Reihe.
.
2014_Frauenchor
.
Bis 14 Uhr war genügend Zeit etwas zu essen oder anderen Chören zuzuhören.  Es folgte dann an der Treppe im hinteren Teil des Schlossgartens ein Fototermin.  An der Scheffelterrasse wurde mit Thomas Reisig eingesungen, wo wir schon unsere Zuhörer hatten.  Punkt 15 Uhr trat der Männerchor auf mit „Es zogen drei lachende Mädchen“, „Weit, weit weg“ und „Schieme“.
.
2014_Männerchor
.
Darauf musste Der Projektchor mit 65 Sängerinnen und Sängern seine erste größere Herausforderung bestehen.  Zum Vortrag kamen „This little light of mine,“ das „ Badener Lied“ ein Arrangement, das Thomas Reisig dem Chor gewidmet hat und das „Halleluja“ von Cohen.
.
2014_Projektchor
.
Beide Chöre erhielten viel Beifall. Nach diesem gelungenen Ereignis konnte sich der GV “Frohsinn“ zufrieden und neu motiviert auf den Heimweg machen.
.

Bei der „Harmonie“ St.Leon

Anlässlich ihres 100-jährigen Geburtstages führte die Harmonie St.Leon am 11. und 12. Juli ein Freundschaftssingen durch.
Am Freitagabend sangen elf moderne Chöre, wobei auch der Frauenchor des „GV Frohsinn Rot“ seinen Auftritt mit Gerhard Schramm hatte.
Am Samstagabend waren 15 traditionelle Chöre der Region eingeladen: Sieben Frauen-, zwei Gemischte- und sechs Männerchöre. Mit 3 Beiträgen nahm auch der Männerchor mit seinem Dirigenten Thomas Reisig teil. Durch das Programm führte souverän Frau Marlies Bauer, die Sprecherin des Frauenchores.
Ralf Keilbach, Vorsitzender und Vizedirigent der Harmonie, dankte jedem Verein und überreichte eine Flasche Wein.
Zum Abschluss des Abends sangen noch einmal die Sänger der Harmonie mit ihrem Dirigenten Andrè Erben. Ein schöner Höhepunkt entstand, als er alle noch im Saal anwesenden Sänger auf die Bühne rief. Mit mächtigem Chorklang ertönte dann das Lied „Aus der Traube in die Tonne“ durch den Bürgersaal. Ein rauschender Beifall war der Dank für das gemeinsame Singen.

Der „GV Frohsinn Rot“ wünscht seinem Bruderverein zu seinem Jubiläum alles Gute und für die Zukunft eine fruchtbare Weiterentwicklung.

Frauen- und Männerchor singen beim Cäcilienverein anläßlich des 125-jährigen Bestehens

Der Cäcilienchor St. Mauritius feiert dieses Jahr sein 125-jähriges Jubiläum. Im Rahmen des Festwochenendes war der Frauenchor des GV Frohsinn Rot am 05. 07. 2014 eingeladen beim musikalischen Abend im Pfarrheim mitzuwirken. Dieser Einladung wurde gerne nachgekommen und es wurden unter der Leitung des Dirigenten Gerhard Schramm einige flotte Lieder aus dem Repertoire vorgetragen. Auf diesem Wege möchte sich der Frauenchor nochmals für die Einladung bedanken und gratuliert dem Cäcilienchor St. Mauritius herzlichst zu ihrem Jubiläum.

2014_Cäcilienchor_125_Jahre_FCH-1  2014_Cäcilienchor_125_Jahre_FCH-2

2014_Cäcilienchor_125_Jahre_FCH-3  2014_Cäcilienchor_125_Jahre_FCH-4

.
Am Sonntag, dem 06. Juli, besuchte dann auch der Männerchor den Cäcilienchor Reisig und nahm am Freundschaftssingen teil. Im Pfarrsaal brachte der Chor unter der Leitung seines Dirigenten Herrn Thomas Reisig drei deutschsprachige und zwei englischsprachige Lieder zum Vortrag welche mit viel Beifall bedacht wurden.

2014_Cäcilienchor_125_Jahre_MCH-1  2014_Cäcilienchor_125_Jahre_MCH-2

.

Goldene Hochzeit des Ehrensängers Egon Eichstädter und 70. Geburtstag

Das Ehepaar Eichstädter durfte gleich zwei Ehrentage begehen:
Am 29.06.14 die Goldene Hochzeit und am 04.07.14 den 70. Geburtstag des Ehemannes. Der Ehrenvorsitzende Willi Stegmüller und der 2.Vorsitzende Michael Thome besuchten das Jubelpaar am Hohe-Buch-Ring in St. Leon, wohin sie vor einigen Jahren von Rot umgezogen waren, um die Glückwünsche des „Frohsinn“ zu überbringen.

In seiner Laudatio erwähnte Willi Stegmüller, dass Egon Eichstädter schon als junger Bursche von 1960 bis 1968 beim Liederkranz Rauenberg gesungen habe. Zwei Jahre nach der Hochzeit sei er 1966 mit guten Notenkenntnissen in den „Frohsinn“ eingetreten. Mit seiner sicheren, sonoren Baritonstimme sei er im 1. Bass eine gute Verstärkung geworden. In den vergangenen Jahren habe er alle Ehrungen eines Sängerlebens erreichen können. Die Auszeichnungen des Vereins für 25, 30, 40 aktiven Singens und für 50 Jahre des Badischen Sängerbundes habe er entgegennehmen dürfen. 2010 wurde er zum Ehrenmitglied und Ehrensänger ernannt. Leider habe ihn ein Jahr später ein schweres Schicksal erreicht – aus gesundheitlichen Gründen musste er das Singen unterbrechen. Seitdem würden sein geselliges Wesen und die witzigen Momente fehlen, mit denen er seine Sangesfreunde erheitern konnte.

Willi Stegmüller verwies auch auf seinen jahrelangen engagierten Einsatz bei der Straßenkerwe zusammen mit Ehefrau Marianne mit ihrem Platz am Grill. Er dankte ganz herzlich für ihre Verdienste und Mithilfe für den Verein. Für die kommenden Jahre wünschte er alles Gute, besonders Gesundheit und viel Freude im Kreis ihrer Familie. Sollte das Wohlbefinden sich verbessern, so wäre zu erwägen, mit dem Singen wieder zu beginnen – die Tür stehe jederzeit offen. Willi Stegmüller überreichte Ehefrau Marianne ein Blumengebinde, und Michael Thome dem Jubilar einen Geschenkkorb. Egon Eichstädter dankte für den Besuch, wünschte dem „Frohsinn“ ein gutes Weiterkommen und übergab eine Spende, wofür sich die Vorstandschaft vielmals bedankt.

Ehrenmitglied Rudi Rusnyak wurde 65

Das Ehrenmitglied Rudie Rusnyak beging am 28.6.14 seinen 65. Geburtstag. Nach der letzten Mittwoch-Singstunde lud er seine Sangesfreunde im Vereinsheim „Zur Sonne“ zu einer Nachfeier ein. Unter der Leitung ihres Dirigenten Thomas Reisig sangen sie ihm ein Ständchen mit einem bunten Liederstrauß.

2014_Rudi_Rusnyak_65

Der 2. Vorsitzende Michael Thome stellte fest, dass Rudi Rusnyak, bevor er 1988 dem „Frohsinn“ Rot beigetreten sei, schon über 20 Jahre Sänger in Malsch gewesen war. 1990 habe er dort die Ehrung für 25 Jahre aktives Singen entgegen nehmen dürfen. Beim „Frohsinn“ wurde er dann 1998 für 10 und 2008 für 20 Jahre Singen geehrt und 2006 vom Badischen Sängerbund für 40 Jahre. Früh hatte er Verantwortung übernommen und einige Jahre das Amt des Schriftführers bekleidet. Bei der Generalversammlung 2014 sei er zum Ehrenmitglied ernannt worden.

Mit seiner sicheren lyrischen Stimme, so Michael Thome, sei er vom 2. Tenor später zum 1. Bass gewechselt und habe damit seine Vielseitigkeit unterstrichen. Seine ruhige und besonnene Grundstimmung und seine angenehme Gesellschaft wüssten seine Sangesfreunde zu schätzen. Auch bei der Straßenkerwe sei er zusammen mit Ehefrau Magda, die ja seit 2007 Sängerin beim Frauenchor ist, zuverlässiger und effizienter Helfer gewesen. Seine Stärken hat man ja auch beim Cäcilienchor St. Mauritius erkannt, wo er zum Führungsteam gehöre.

Für die Zukunft wünschte Michael Thome Wohlergehen und weiterhin viel Freude mit seiner Familie und seinen vielfältigen Einsätzen und überreichte einen „alkoholfreien“ Geschenkkorb. Rudi Rusnyak dankte für das Ständchen und drückte aus, dass er auch für die kommende Zeit mit seiner Stimme dem „Frohsinn“ zur Verfügung stehen werde. Sein Slogan heiße: „Singen stärke das Immunsystem, mache glücklich und vital.“ Seine Sangesfreunde lud er ein zu Getränken und Imbiss – sie bedanken sich dafür ganz herzlich.