Silberne Hochzeit beim Gesangverein

Am vergangenen Samstag, den 27.05.17 hatte unser aktiver Sänger und Vizedirigent Georg Feuerstein zur Feier seiner Silbernen Hochzeit eingeladen. Gleichzeitig wurde an diesem Abend auch der 50. Geburtstag seiner Frau Karin gefeiert, also ein “Doppelevent“ wie man auf Neu-Deutsch sagt. Gerne waren die Sänger daher ins kath. Pfarrheim gekommen. Kurz vor sieben Uhr stand dann erst einmal das Einsingen auf dem Programm. Unser Chorleiter Thomas Reisig übte nochmal ein paar Stellen der Lieder kurz durch, sodass wir dann gleich im Anschluss gut vorbereitet zum Auftritt gehen konnten.
.
.
Nach den ersten zwei Liedern folgte die kurze Ansprache unseres 2. Vorsitzenden Michael Thome an das Paar, welches aufmerksam seinen Worten lauschte. Es erklang nun das „Kölner Hoch“ auf die beiden, danach „Männer“. Georg dankte dem 2. Vorsitzenden, dem Chorleiter, den Solisten und allen Sängern für ihr Kommen und lud Sie zu einem kurzen Umtrunk nach dem Ständchen ein, im Oktober wird es dann noch eine Weinprobe mit Verköstigung im Vereinsheim geben. Nach dem Lied „Only You“ wurde noch „Rock Me“ gesungen welches mit viel Applaus bedacht wurde.
.
.
Da es an diesem Tag ziemlich heiß war tat nun eine kühle Erfrischung wirklich gut und beim Zusammenstehen in der Runde erklangen noch ein paar Lieder.

Wir wünschen dem Paar noch viele gemeinsame Stunden und „Alles Gute“ für die weitere Zukunft.

Spargelessen des Frauenchores

Es ist schon zur Tradition geworden im Mai unser Spargelschlemmeressen zu veranstalten, so auch am 24. Mai. Die Spargel, wie kann es anders sein, beziehen wir wie immer vom Albertushof. Da weiß man was man hat. Mit rohem oder gekochtem Schinken, Salzkartoffeln und Sauce Hollandaise angerichtet ließen wir es uns im Wintergarten „zur Sonne“ gut gehen.
.
.

Ausflug des Frauenchores nach Gundelsheim und Bad Wimpfen

Der FCH startete am 20.05.2017 bei tollem Wetter zu seinem diesjährigen Ausflug. Morgens, nicht allzufrüh, ging’s mit dem Bus Richtung Gundelsheim. Die Konditorei/Cafè Schell war unser Ziel, besser bekannt als die Schokoladenmanufaktur Schell.
.
.
Zunächst genossen wir ganz gemütlich das für uns bereitgestellte Frühstück und im Anschluss daran nahmen wir an einem aufschlussreichen Lehrgang teil, der uns die Vielfalt des Geschmacks der Schokolade in Kombination mit diversen Weinen offenbarte.
.
.
Venezuela-Kakao in Kombination mit einem Hauch von Chili, rotem und schwarzem Pfeffer, Ingwer und Kardamon und dies zu einem Barriquewein aus der Region oder mit Nuancen von Orangenblüten und Zimt zu einem edlen Weißwein, sogar zu einem Aperitifessig gibt es die passende Schokolade. Umgekehrt gibt es eine vom Chef des Hauses kreierte Praline, das sogenannte „Essigschleckerle“, die sehr lecker zum passenden Wein schmeckt.

Nach soviel Genuß und einer fast leergekauften Schokolaterie ging es weiter nach Bad Wimpfen. Hier fand in der Altstadt das Reichsstadtfest 2017 statt, ein historisches Bürger- und Stadtfest. Sehenswert war der Festumzug mit Bürgern und Adel des Mittelalters.
.
.
Aber unser Ausflugstag fand noch kein Ende. Ein mittelalterliches Kräuterweiblein weihte uns in die Geheimnisse der Heilkräuter ein. Wie man sie für gute Zwecke anwendet und wie sie aber auch schaden könnten, weil „die Dosis bestimmt, ob es ein Heilmittel oder ein tödliches Gift wird“!
Auch hier gab es Versucherle vom Löwenzahngelee, Storchenschnabeltinktur, Kräutersalzbutter usw. Ausgestattet mit diesem neu gewonnenen Wissen, künftig nicht mehr alles was im heimischen Garten wächst, als Unkraut zu vernichten, machten wir uns auf zur letzten Etappe. Es galt ein geeignetes Lokal fürs Abendessen zu finden, dass 21 Frauen auf einmal mit gutem Essen verwöhnen konnte. Und man glaubt es kaum, wir wurden gleich fündig, sogar mit einem Platz in der Sonne im Biergarten und hervorragendem Essen.

So gestärkt und mit guter Laune ging es wieder heimwärts, wo wir um ca. 20:30 Uhr eintrafen.
Wir alle waren der gleichen Meinung: „Es war ein toller Tag und ein toller Ausflug!“ Zu verdanken haben wir diesen tollen Tag der Organisatorin Ute Thome und ihrer Assistentin Dagmar Steger. Deshalb nochmals von allen ein „Daumenhoch“ und ein ganz großes Dankeschön!

Der GV „Frohsinn“ Rot bei der MGV Konkordia 07 Dielheim

Vom 12. bis 14. Mai 2017 feierte die Konkordia ihr 110-jähriges Jubiläum. Das Fest begann am Freitag, den 12. Mai, mit einem Festbankett. Interessant dabei ist die Tatsache, dass an diesem Abend der gemischter Chor CantaDiele gegründet wurde. Am Samstag fand ein sogenannter „Magischer Abend“ statt an dem sich vier Vereine mit moderner Musik beteiligten.

Das Freundschaftssingen am Sonntag wurde von 16 Vereinen der Region besucht. Am späten Nachmittag trat auch der „Frohsinn Rot“ als letzter Verein auf und brachte drei Lieder zum Vortrag. Höhepunkt war das Lied „Rock me“ mit dem Solisten Michael Thome. Der ganze Saal klatschte begeistert mit und verlangte nach einer Zugabe, die gerne gewährt wurde. So konnte der 1. Vorsitzende Michael Pisot statt zwei, drei Flaschen Wein entgegen nehmen.

Norbert Anzlinger feierte einen großartigen 50. Geburtstag

Er hatte zwar schon zuvor Geburtstag, hatte aber dann für den 13.Mai am späten Nachmittag zu seinem Anwesen eingeladen. Neben Verwandten, Freunden, zahlreichen Schornsteinfeger aus nah und fern, war auch der GV Frohsinn mit Dirigent Thomas Reisig anwesend.

Zunächst sang seine „Clique“ unter der Leitung von Georg Feuerstein das „Geburtstagsständchen“ von den Wise Guys, das mittlerweile bei einem „runden Geburtstag“ zur Tradition geworden ist. Der Vortrag wurde von den Zuhörern mit viel Beifall bedacht. Im Anschluss überreichten ihm die Jungs ein Geschenk und wünschten ihm für die Zukunft nur das Beste.
.
.
Danach stellten sich seine Sangesfreunde auf und sangen die gewünschten Lieder, bei denen Michael Thome, Volker Jobst, Thomas Reisig und Norbert Anzlinger selbst als Solisten auftraten.
.
.
Der 1. Vorsitzende Michael Pisot hatte Mühe, die vielen Tätigkeiten im Sängerleben von Norbert Anzlinger aufzuzählen. Er begann mit 13 Jahren als Beitragskassier. Nach 8 Jahren wurde er Mitglied der Verwaltung, zunächst 6 Jahre als Beirat. Nun folgten 30 Jahre als Vizedirigent, 2 Jahre begleitete er den Liederausschuss und besetzt heute den Bereich Singen. So konnte er auch viele Ehrungen seitens des Vereins entgegennehmen, für 10 Jahre Singen, für 15 Jahre in der Verwaltung, für 20 Jahre aktives Singen. Der Badische Chorverband zeichnete ihn für 25 Jahre aktives Singen und 30 Jahre Tätigkeit als Vizedirigent aus.
.
.
Der Jubilar bedankte sich in einer längeren launigen Ansprache und nahm freudig einen Geschenkkorb entgegen. Die Sänger bedanken sich ganz herzlich für die Einladung zu diesem tollen Abend und die gute Verpflegung.

Unser aktiver Sänger Volker Jobst wurde 50

Nach der Singstunde am Mittwoch, den 10. Mai 2017, lud uns unser aktive Sänger im 1. Tenor Volker Jobst anlässlich seines 50. Geburtstages nachträglich ins Vereinslokal ein. Die Sänger nahmen Aufstellung und es wurden unter der Leitung des Dirigenten Thomas Reisig neben dem „Kölner Hoch“ noch weitere Lieder zum Vortag gebracht. Unser 1. Vorstand Michael Pisot erwähnte in seiner Ansprache, dass Volker Jobst in Rauenberg wohnt und sooft er kann in die Singstunde kommt. Er trat im Jahre 2010 als aktiver Sänger zunächst im 2. Tenor ein, ab 2012 wechselte er in den 1. Tenor, wo er heute noch singt. Auch als Solist hat Volker Jobst „von sich hören lassen“, darüber hinaus hilft an diversen Vereinsaktivitäten nach Kräften mit.

Michael Pisot gratulierte dem Jubilar, wünschte weiterhin viel Gesundheit sowie Freude am Gesang und überreichte einen gut gefüllten Geschenkkorb.

Volker dankte dem 1. Vorstand für seine Worte und sagte dass er sich seit seinem Eintritt in den Frohsinn Rot hier sehr gut aufgehoben fühlt und weiterhin zur Singstunde kommen wird und lud die Sänger zu Essen und Trinken ein. Danach erklang in gemütlicher Runde noch so manches Lied. Hierbei ließ es sich Volker nicht nehmen beim „Teddybär“ seinen Solopart zu singen. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Einladung.

Männerchor besuchte Sängerfeste in Schwanheim und Wahlen

Am Samstag, den 06. Mai besuchte der Männerchor des GV Frohsinn Rot gleich 2 Sängerfeste an einem Tag. Man traf sich daher schon um 17:30 Uhr vor dem Gasthaus zur Sonne und fuhr mit dem Bus zuerst nach Schwanheim, das zur Gemeinde Schönbrunn gehört. Hier feierte der „Männergesangverein Schwanhein“ sein 150-jähriges Bestehen und ist somit einer der ältesten Gesangvereine im Umkreis. Nach dem kurzen Einsingen mit unserem Vizedirigenten Georg Feuerstein nahmen wir Platz im Festzelt, wo dann auch gleich das Festbankett begann. Dieses wurde straff durchgezogen und wir könnten im Anschluss daran als erster Gastverein die Bühne betreten.

Nach dem Auftritt mussten wir dann auch gleich los denn es war noch eine längere Wegstrecke nach Affolterbach zurückzulegen wo die „Wallonia Wahlen“ ihr 125-jähriges Jubiläum feierte. Dort erwarte uns unser Dirigent Thomas Reisig auch schon auf dem Parkplatz der gleichzeitig zum Vereinsjubiläum der „Wallonia Wahlen“ sein 15-jähriges Dirigentenjubiläm beim Jubelverein feierte. Die Halle war sehr geschmackvoll geschmückt und es war daher eine super und gemütliche Stimmung schon im ersten Augenblick als wir diese betraten. Wir hatten auch kaum Zeit noch eine Kleinigkeit zu trinken da unser Auftritt sogleich anstand. Nach dem Singen unser drei Lieder spulte der Jubelverein noch ein super Programm ab das alle Anwesenden in der Halle wirklich mitriss, bevor dann zum Abschluss und Höhepunkt des Abends alle 3 Reisig-Chöre (Wallonia Wahlen, Harmonie Brombach-Kröckelbach und Frohsinn Rot) gemeinsam auf der Bühne standen um mit den Liedern „Männer“ und „Benia Calastoria) das offizielle Programm zu beenden.

Auf dem Heimweg war man noch in guter Stimmung und es wurden ein paar Lieder angestimmt, sodass man gar nicht so recht registrierte das es schon weit nach Mitternacht war als man in Rot ankam.

Singen in den Mai 2017

Am Sonntag, den 30.04.17 trafen sich die ersten von 14 Sängern bereits schon um 17:45 Uhr bei unserem ehemaligen Verwaltungsmitglied Wolfgang Hahn zu den Vorbereitungen für unser diesjähriges Singen in den Mai. Zum ersten Mal wagten es die Sänger den Start des Ereignisses auf den Römerplatz an der Kastanienschule zu verlegen. Unter der Leitung unseres Dirigenten Thomas Reisig, der dankenswerterweise extra aus dem Odenwald zu diesem Event angereist war, begannen die Sänger vor überraschend vielen Zuhörern den Mai mit etlichen Liedern und Versen, vorgetragen von unserem Sänger Marius Sandritter, zu begrüßen.
.
.
Nach der Aufstellung eines Mai-Bäumchens, etlichen Liedern, Vorträgen von Marius und nach einigen Gläsern Saft (Hopfen und Trauben), verabschiedeten uns die Zuhörer unter großem Applaus zu unserem Marsch durch den Ort.

Unsere 1. Station führte uns zu unserem Ehrensänger Helmut Anzlinger, der schon mit einem deftigen Vesper und zahlreichen Getränken auf uns wartete. Auch hier errichteten wir ein kleines Mai-Bäumchen und Marius gab wieder gekonnt zahlreiche Verse zum Besten.
.
.
Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, zogen wir weiter zur Gärtnerei Linder. Hier bedankten wir uns bei Fam. Linder für ihre großzügige Unterstützung in Form der Mai-Bäumchen inklusive Schmuck.

Als nächstes Ziel steuerten wir unseren Ehrensänger Rudi Rusnyak an. Auch hier wurde gesungen und Marius gab einige Verse zum Besten. Traditionsgemäß wurde ein Mai-Bäumchen gestellt und wir ließen uns von Rudi und Magda mit Speis und Trank verwöhnen.

Als letzte Station liefen wir dann den Wohnsitz unseres Ehrensängers Walter Steinhauser an. Auch hier wurde ein Mai-Bäumchen errichtet, wir sangen etliche Lieder und Marius erfreute wieder alle mit seinen Versen. In der Zwischenzeit war der „Mai gekommen“ und die Sänger machten sich wohlgemut und zufrieden auf den Heimweg.

Zum Schluß möchten wir uns im Namen des Frohsinn Rot bei allen Mitwirkenden und vor allem bei den Spendern und Ehrensängern recht herzlich bedanken. Aufgrund der sehr positiven Resonanz, vor allem in der Bevölkerung, planen wir dieses Ereignis auf jeden Fall in den nächsten Jahren fortzuführen.